Beachvolleyball - Bericht in der Westfalenpost

Tennisclub Hallenberg
28 Juni 2020

Beachvolleyball – da denkt man als erstes an Sommer, Strand und Sonnenöl. Demnächst kann man auch Hallenberg mit dieser Sportart assoziieren! Noch in diesem Sommer soll hinter dem Tennisgelände und neben dem Fußballplatz ein Beachvolleyballfeld entstehen. Die Idee dazu hatte der neu gegründete Tennisclub Hallenberg, der in den vergangenen drei Jahren die in die Jahre gekommenen Tennisplätze von Grund auf hergerichtet und wieder spielfähig gemacht hat. Als neue Attraktion für alle Einheimischen und Gäste soll die hinter den beiden Plätzen liegende Wiese nun in ein frei zugängliches Beachvolleyballfeld umgewandelt werden. Momentan laufen gemeinsame Überlegungen mit der Stadt, wie man das Sandspielfeld auch mit dem benachbarten Naturbad verbinden kann.

Mit dem Beachvolleyballfeld will sich der Tennisclub Hallenberg breiter aufstellen und sein Angebot neben Tennis für interessierte Hobbysportler erweitern. Auch die Einrichtung einer Volleyball-Mannschaft, Lauf- und Radtreffs oder Hobbyturniere ähnlich wie das frühere Waldsportfest kann der erste Vorsitzende Ulrich Bäumer sich vorstellen. Ziel ist es, potentielle Mitglieder für den Verein zu begeistern und ihn damit zukunftsfähig aufzustellen. Der Tennisclub Hallenberg eV wurde von einigen passionierten Tennisspielern neu gegründet, nachdem sich vor vier Jahren der ehemalige Tennisverein Nuhnetal auflösen musste (wir berichteten). In den vergangenen beiden Jahren haben die Mitglieder mit sehr viel ehrenamtlichem Einsatz den in die Jahre gekommenen Tennisplatz wieder spielbereit gemacht. Nach der Corona-Pause startet nun montags wieder das Training, der Platz kann jederzeit mit Anmeldung und unter Beachtung der Regeln genutzt werden.

Die nach Abzug der geplanten Eigenleistungen verbleibenden Kosten für das Beachvolleyballfeld von gut 10.000 Euro werden zu 80 Prozent von einem neuen Förderprogramm übernommen. Seit zwei Jahren gibt es diesen Fördertopf von Bund und Land für Kleinprojekte mit dem offiziellen Namen „Sonderplan der Gemeinschaftsaufgabe für Agrar- und Küstenschutz (kurz GAK)“, wie Christoph Hammerschmidt und Kathrin Ikenmeyer von der Leader-Region Hochsauerland erklären. Die Bezeichnung klingt sehr kompliziert und bürokratisch, aber genau das ist die Antragstellung bewusst nicht, wie Christoph Hammerschmidt versichert. Zur Verfügung stehen in der hiesigen Region derzeit jährlich 200.000 Euro. Der Höchstbetrag für ein Einzelprojekt liegt bei 20.000 Euro, davon werden 80 Prozent gefördert. Unterstützt werden Ideen, die zum Zusammenleben im ländlichen Raum beitragen und z.B. das Ehrenamt stärken. So wurde z.B. im vergangenen Jahr die vor zwei Wochen eingeweihte Knecht-Statue in Braunshausen oder ein Mähroboter für den SV Deifeld über dieses GAK-Programm gefördert. Auch im laufenden Jahr können zahlreiche Vorhaben durch dieses Programm realisiert weden: In Hesborn sollen Wanderwege mit Sitzbänken ausgestattet werden, die Schützenhalle Liesen bekommt eine Heizungsanlage. In Langewiese wird der Innenbereich der Schützenhalle renoviert, die Kreuzbergkapelle in Winterberg erhält eine Außenbeleuchtung. Im Stadtgebiet Medebach profitieren die Schützenhalle Referinghausen mit einer Fensterrenovierung, der Spielplatz in Oberschledorn durch ein neues Spielgerät und der TUS Medebach durch die Anschaffung einer Slackline von den Fördermöglichkeiten. Auch in Brilon, Marsberg und Olsberg stehen mehrere Projekte an, die die Orte und Vereine aufwerten. Sommer und Sonnenöl sind da, auch für Strandgefühle ist gesorgt: Das neue Beachvolleyballfeld in Hallenberg liegt unmittelbar an der vorbeifließenden Nuhne. Also, Aufschlag!

Rund um den Verein

16. September 2020

Spendenaufruf Tennisclub Hallenberg e.V.

Im vergangenen Jahr wurde der Tennisclub-Hallenberg e.V. als neuer Verein auf der Liegenschaft des 2016 aufgelösten „Tennisclub-Nuhnetal e.V.“, gegründet. Vier ehemalige Mitglieder und ein, wenn man so sagen darf, sehr rüstiger Rentner, haben sich entschie...
22. Juli 2020

Einladung zum Eröffnungsturnier auf dem Beachvolleyballplatz

Nach der Übernahme des Vereinsgeländes 2016 und Gründung des „Tennisclub-Hallenberg e.V.“ im vergangenen Jahr, hat sich einiges getan. Mit viel Fleiß und ehrenamtlichem Engagement von zunächst nur 5 Mitgliedern haben wir den Tennisplatz saniert und schon vi...
28. Juni 2020

Beachvolleyball - Bericht in der Westfalenpost

Beachvolleyball – da denkt man als erstes an Sommer, Strand und Sonnenöl. Demnächst kann man auch Hallenberg mit dieser Sportart assoziieren! Noch in diesem Sommer soll hinter dem Tennisgelände und neben dem Fußballplatz ein Beachvolleyballfeld entstehen. D...
Rund um den Verein

Anschrift

Tennisclub Hallenberg e.V.
Nuhnestraße 42
59969 Hallenberg

Telefon: 02984 / 7319 801
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle Rechte vorbehalten (c) 2020 Tennisclub Hallenberg e.V.
Tennis und Volleyball für Jung und Alt in der Nuhnestadt Hallenberg
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.